Wir starten nach nun 60 Tagen Lockdown ...

... auf unserem Boulodrome ab 12.05.2020 mit ausgeprägten Vorsichtsmaßnahmen in unseren Pétanquesport.

Obwohl wir das von unserem Dachverband ausgearbeitete Konzept für den Pétanquesport in Corona-Zeiten gewissenhaft an die lokalen Verhältnisse auf unserem Boulodrome angepasst haben, starten wir hier doch mit etwas gemischten Gefühlen in die neue Normalität. Das Boulespiel wird vorerst nämlich nicht mehr so sein, wie wir es lieben und schätzen gelernt haben. Aber wir werden uns daran gewöhnen, wieder viel Spaß haben und irgendwann auch wieder gemeinsam anspruchsvolle Wettkämpfe und große Turniere bestreiten und ausrichten.

Wir hatten für diese Saison den Zuschlag für die Ausrichtung 3 hochklassiger Turniere mit bis zu 180 Sportlerinnen und Sportlern je Veranstaltung erhalten, die nun vollständig ausfallen. Das ist für uns ein großer Verlust. Insbesondere der Ausfall des Bundesligatages, der für den 23.05. geplant war, schmerzt uns doch sehr. Die besten Pétanque-Sportler Deutschland wären bei uns zu Gast gewesen. Auch der große Ligatag in Kombination mit dem nachfolgenden Qualifikationsturnier am Pfingswochenende findet nicht statt. Nicht nur der Sport kommt hier zu kurz, sondern es fallen viele Übernachtungen in der ganzen Region aus und auch unsere finanzielle Situation wird ordentlich durcheinander gebracht. Wir hoffen daher sehr, dass unsere Förderer uns weiterhin treu bleiben.

Aber wir wollen nicht jammern, sondern uns lieber auf die Änderungen im Boulesport konzentrieren. Zum Glück haben wir ein großes Boulodrome mit 12 Bahnen. Um die Abstandsregeln sicher einhalten zu können, werden wir jeweils maximal 4 Bahnen gleichzeitig nutzen. Damit hat jede Spielbahn links und rechts jeweils eine Bahn (also auf beiden Seiten jeweils 3m) frei. Für jeden ist es sehr einfach zu jeder Zeit zu Anderen auf dem Gelände wirklich 2m Mindestabstand einhalten zu können. Alle verwenden ihr eigenes Equipement (Zielkugel, Maßband), Wurfkreise werden vorerst nicht verwendet und die Spielstandsanzeiger werden ebenfalls nicht genutzt. Ist eben nun alles auch kontaktfrei gestaltet. Damit wir uns an diese etwas andere Form des Spiels gewöhnen, werden wir anfangs nur in der Formation Tête-à-Tête (1:1) antreten. Damit werden auf unserem 700qm großen Sportgelände vorerst nur 8 Spielerinnen und Spieler gleichzeitig aktiv sein. Haben wir uns erstmal an die neuen Bedingungen gewöhnt, werden wir auch Doubletten (2:2) spielen und damit die Anzahl der möglichen Sportlerinnen und Sportler verdoppeln. Für eine Desinfektionsmöglichkeit der Hände ist ebenfalls direkt im Eingangsbereich gesorgt. Die Nutzung eines Mund-Nase-Schutzes wird dabei auch allen dringend empfohlen.

Damit für alle Mitglieder auch möglichst einmal pro Woche ein organisierter Spielbetrieb möglich sein wird, werden wir jeweils Dienstags und Donnerstags ab 18:00 Uhr und Sonntags ab 15:00 den internen Spielbetrieb offiziell als Verein anbieten. Für Nichtmitglieder wird es momentan leider noch kein Angebot geben. Auch unser wöchentliches Techniktraining wird derzeit noch weiter ausgesetzt. Aber für beides finden wir auch Lösungen, wenn alle Mitglieder die neuen Verhaltensregeln gut verinnerlicht haben. 

 

Termine

Keine Termine

Unsere Sponsoren

Nachrichten